moreTIGHT DEUTSCH-POLNISCHER KÜNSTLER:INNENAUSTAUSCH 2022

Die Künstlerinnen Manja Barthel, Constanze Böckmann, Monika Grobel und Nina May erarbeiten gemeinsam mit den polnischen Künstlerinnen Anna Bujak, Karolina Freino und Karolina Szymanowska die Ausstellung moreTIGHT.
Diese findet vom 16.09. – 09.10.2022 in der Runden Ecke (Riesaefau Kulturforum Dresden) statt.
Die Künstlerinnen stehen seit 2021 miteinander in Kontakt. Dort hatten sie Gelegenheit gemeinsam in der Galerie Kunstgehaeuse in Dresden zusammen auszustellen.
Ziel ist es, durch den Austausch über die künstlerische Arbeit zwei Ausstellungen zu erarbeiten, welche sich mit dem weit gefassten Thema der Enge, „Tight“ befasst. Eine in Dresden, die andere ist noch in Planung und wird vorraussichtlich 2023 in Wrocław stattfinden.

Nach Zeiten der Isolation, der eingeschränkten Kommunikation und geschlossenen Grenzen widmen sich die Künstlerinnen intensiv dem Austausch mit den anderen / polnischen Künstlerinnen zum Thema „tight“ (englisch: eng, fest, dicht, gedrängt, streng, betrunken) Die gemeinsamen Asssoziationen hierzu bewegen sich zwischen zwei Extremen. Einerseits gibt es die Enge, welche durch Regeln, durch das Gefühl in die Enge getrieben zu sein oder durch die Begrenzung eines Raumes gegeben ist – tight space (enger Raum), get oneself in a tight corner (in der Klemme stecken).
Andererseits sind mit „tight“ auch positive Emotionen verbunden, zum Beispiel angenehme, menschliche Nähe – hold me tight (halt mich fest) und Geborgenheit und Sicherheit – sleep tight (Schlaf gut!).

Ursprünglich aus der Situation der Pandemie empfunden, knüpft es nun zusätzlich an das Gefühl an, dass wir eng zusammenstehen, zueinander stehen müssen. Nun sollten wir uns eher gegenseitig halten, bezogen auf die derzeitige Lage der Länder der Welt, um das friedlichen Miteinander zu ermöglichen. Auch das Ziehen an einem gemeinsamen Strang, um unsere Erde bewohnbar zu halten bedarf einer engen Zusammenarbeit.
Um dieses Thema drehen sich die Arbeiten, welche im gemeinsamen Austausch nun entstehen.

Die Fördermittel werden benötigt für die Finanzierung der Leihgabe der Technik zu der Ausstellungseröffnung.