Verein

Der Künstlerbund Dresden e.V. besteht seit 1990. Er hat die Funktion des Berufsverbandes von Künstler/innen, die auf den Gebieten der Bildenden Kunst, meist freiberuflich, arbeiten. Er ist nicht kommerziell tätig und unabhängig von politischen Parteien und Organisationen. Der Verein ist Regionalverband des Landesverbandes “Landesverband Bildende Kunst Sachsen e.V.” und gehört damit dem “Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler” (BBK) mit Sitz in Bonn an.

Gleichberechtigte Vorstandssprecher:

 

 

Susan Donath, Doris Granz, Christian Rätsch

weitere Mitglieder des Vorstandes :
Stefan Brock, Gudrun Brückel, Thomas Hellinger, Karen Kling, Janina Kracht, Katharina Lewonig, Sophie Lindner, Jana Morgenstern, Karen Roßki, Günter Schöttner, Detlef Schweiger, Ulrich Stanke.

AG Ausstellungen:
Beate Domansky, Rita Geissler, Angela Hampel, Mechthild Mansel, Gabriele Reinemer, Petra Schade, Frank Schauseil, Katrin Süss, Christian Uri Weber, Bettina Zimmermann
(Aus der Arbeitsgruppe werden – teils mit Beteiligung externer Künstler*innen, Kunstwissenschaftler*innen und Vorstandsmitglieder – Juries wechselnd zusammengestellt, da im Falle von Eigenbewerbungen keine Juryteilnahme möglich ist).

Jury für die Ausstellung “Neues aus Dresdner Ateliers”:
Gudrun Brückel,  Angela Hampel, Thomas Lohse (Volksbank Dresden-Bautzen eG), Mechthild Mansel, Jana Morgenstern, Petra Schulze

Jury für die “Ausstellung im Ministergang”:
Susan Donath, Jana Morgenstern, Christian Rätsch

AG Kommunikation:
Antje Friedrich, Doris Granz, Ursula Güttsches, Kerstin Franke-Gneuss, Karen Kling, Torsten Rommel

AG Künstlerische Vor- und Nachlässe Dresden:
Dieter Bock von Lennep, Winfried Hänel

AG KÜNSTLERMESSE DRESDEN:
Antje Friedrich, Doris Granz, Thomas Hellinger, Karen Kling, Jens Küster, Günter Schöttner

Weitere AGs auf Landesebene sowie je nach Bedarf.

Kulturpolitik

Der Verein vertritt die Interessen der Bildenden Künstlerinnen und Künstler in Dresden, er setzt sich für günstige kommunalpolitische Regelungen ein und achtet auf ihre Einhaltung. Der Künstlerbund wird institutionell von der Stadt Dresden gefördert und über Mitgliederbeiträge finanziert.

Information

Der Künstlerbund Dresden e.V. ist Ansprechpartner für Bildende Künstlerinnen und Künstler in allen Fragen, die das Berufsleben betreffen, z.B. Ateliervermittlung, Projektberatung, Werbung, rechtliche Fragen, soziale Probleme etc. Alle Mitglieder erhalten 10 mal monatlich einen gedruckten oder per E-Mail versendeten  Newsletter, in dem u.a. Ausschreibungen und Stipendienangebote veröffentlicht werden und vierteljährlich die Zeitschrift „kulturpolitik“ des Bundesverbandes. Der Verein fungiert als Schnittstelle zwischen Künstlerinnen und Künstlern und an Kunst interessierten Bürgerinnen und Bürgern bzw. der öffentlichen Hand. Als Berufsvereinigung ist der Künstlerbund Dresden e.V. berechtigt, fachkundige Stellungnahmen zum Berufsbild abzugeben.

Ausstellungen und Projekte

Neben seinen Hauptaufgaben als Interessenvertretung und Beratungsstelle organisiert der Verein im Rahmen seiner personellen und finanziellen Möglichkeiten selbst Veranstaltungen, Projekte und Ausstellungen. Er vermittelt Projektvorschläge und übernimmt die Trägerschaft über einige Projekte seiner Mitglieder.  Jährlich findet der Tag des offenen Ateliers sowie ab 2020 wieder die KÜNSTLERMESSE DRESDEN statt. Alle fünf Jahre führen wir die Ausstellung “Alterswerke – Arbeiten von Mitgliedern über 70 Jahre” durch.