WILLKOMMEN! Neue Besen – Alte Hasen

Was verbindet die noch recht frisch diplomierte Malerin Anna Ditscherlein, die gerade in Paris lebt und arbeitet, mit Annette Nickel (Titelbild: Rettung 2, 2022), die in Dresden täglich fotografisch festhält, was sie entdeckt?

Was hat die Bulgarin Maria Chepisheva, die an der HfBK Dresden Malerei studiert, mit der HfBK-Absolventin Mama Innete gemeinsam – außer den Medien Malerei und Zeichnung?

Und inwiefern fühlt sich Helene Heyder, die sich ebenfalls zwischen Malerei und Grafik bewegt, zu der Keramikerin Ute Naue-Müller hingezogen?

Unter dem Titel „WILLKOMMEN! Neue Besen – Alte Hasen“ treten die Arbeiten neuer Mitglieder des Künstlerbundes Dresden in Dialog mit denen von Bestandsmitgliedern. Es begegnen sich unterschiedliche Medien und Formen. Und am Schönsten: Es begegnen sich Menschen, die jetzt neugierig geworden sind und in die Geschäftsstelle des Künstlerbundes Dresden kommen.

Einige sind schon zur Vernissage am 28. April dabei gewesen. Schön war das!

Auf viele weitere Gäste freuen sich auch in den nächsten Tagen die Tandem-Paare:

Anna Ditscherlein & Annette Nickel
Maria Chepisheva & Mame Innete
Helene Heyder & Ute Naue-Müller

www.annaditscherlein.com

www.anic.de

www.mariachepisheva.com

www.mameinnete.com

www.heleneheyder.wordpress.com

www.ute-naue-mueller.de

Die Ausstellung endet am 30.06.2022.

WILLKOMMEN! Neue Besen – Alte Hasen

Zuckerfrei, aber süß: Das Willkommen im Künstlerbund Dresden.

Die zweite Ausstellung unseres nagelneuen Formats „WILLKOMMEN! Neue Besen – Alte Hasen“ ist am 24.03.2022 mit einer Finissage beendet worden.

Vorstandsmitglied Katharina Lewonig überreichte selbstgemachte Pralinen – übrigens garantiert zuckerfrei. Dafür aber eine hübsche Erinnerung an die Begrüßungsveranstaltung, die diesmal pandemiebedingt den Abschluss der Ausstellung bildete.

Am 28.04.2022 geht es weiter mit neuen Besen und alten Hasen: Drei neue Mitglieder im Künstlerbund Dresden präsentieren sich in der Geschäftsstelle dann mit einem selbst gewählten Bestandsmitglied.

Diesmal werden das folgende Paare sein:

Anna Ditscherlein & Annette Nickel
Maria Chepisheva & Mame Innete
Helene Heyder & Ute Naue-Müller

 

WILLKOMMEN – NEUE MITGLIEDER II/2020

Die Eröffnung in der Galerie in der Geschäftsstelle wird aufgrund des begrenzten Platzes in der Galerie und den Beschränkungen infolge der Corona-Pandemie ausfallen müssen.
Dennoch werden ab 23.6. Arbeiten von fünf Mitgliedern präsentiert, die in diesem Jahr in den Künstlerbund aufgenommen wurden. Die Bandbreite der ausgestellten Genres ist Werke ist besonders weit. Während sich Pablo Walser mit seinem 2018 entstandenen Video „Die Abwesenheit der Liebe“ farb- und tongewaltig präsentiert, zeigt Karin Kopka-Musch eher zarte zeichnerische Arbeiten.
Lita Poliakova hat sich für ihre Vorstellung für drei kräftige malerische Arbeiten entschieden. Mit einer keramischen und einer malerischen Arbeit stellt sich Melissa Wagner vor, während von Siegfried Michael Wagner Fotografien zu sehen sein werden.

Die Ausstellung ist bis zum 13.8. zu sehen. Besuche sind nach Voranmeldung in der Geschäftsstelle möglich.

WILLKOMMEN II./2019 – NEUE MITGLIEDER

Seit Ende Januar sind Werke unserer neuen Mitglieder Gundega Bluma, Hedy Sissely Cordero Barrios, Sebastian Gallschütz, Michaela Möller, Oskar Staudinger und Olaf Stoy in der Galerie in der Geschäftsstelle zu sehen. Ausgestellt werden malerische, zeichnerische, bildhauerische und Arbeiten aus dem Bereich Mixed media.
Die Ausstellung in der Geschäftsstelle kann bis zum 12.3. besucht werden.

WILLKOMMEN I. / 2020 – NEUE MITGLIEDER

WILLKOMMEN II, Neue Mitglieder stellen sich vor

Am 25.11. um 18 Uhr startet in der Galerie in der Geschäftsstelle der nächste Abend, an dem wir in den letzten Monaten neu aufgenommene Kolleg*innen vorstellen. Diesesmal präsentieren Sophie Cau, Thomas Matauschek, Irène Mélix, Katarina Schrul, Maritza Studart und Susan Wittwer Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Fotografie, Bildhauerei u.a.
Die Ausstellung ist dann zu den Geschäftszeiten bis zum 9.1. 2020 zu sehen.