a-vier-mal-drei: Mail Art-Projekt zum 30. KBD-Geburtstag

Jeweils drei Künstler*innen bearbeiten ein Blatt.

Anlässlich unseres diesjährigen 30-jährigen Jubiläums hat der Künstlerbund Dresden e.V. unter der Federführung zweier seiner Mitglieder – Katharina Lewonig und Jana Morgenstern – zur Teilnahme an einem künstlerischen Projekt eingeladen.

Die Ausstellung, die ab 18.6. im Kulturrathaus Dresden zu sehen sein wird, zeigt künstlerische Arbeiten, die jeweils von drei Künstler*innen bearbeitet wurden. Dabei kamen unzählige verschiedene Techniken – etwa: Zeichnung, verschiedenste Drucktechniken,  Malerei oder Collage zum Einsatz.

Das KUNSTFOYER im Kulturrathaus Dresden in der Königstraße 15 kann nach dem derzeitigen Stand der Dinge montags bis donnerstags von 9 – 18 Uhr sowie an Freitagen von 8 – 16 Uhr besucht werden. Ob und inwieweit eine Vernissage stattfindet sein kann, läßt sich aktuell noch nicht sagen. Bis zum 31.8. ist die Ausstellung zu sehen.

Künstlerische Beiträge leisteten:

Eva Backofen, Heike Berl, Gudrun Brückel, Beate Domansky,  Christa Donner, Anke Ewers, Antje Friedrich, Nadja Göschel, Else Gold, Doris Granz, Sabine Gumnitz, Sabine Hagedorn, Ute Hahmann, Susanne Hampe, Elke Heber, Karin Heyne, Marion Kahnemann, Anna Kasten, Anja Kaufhold, Magda Klemp, Karen Kling, Cornelia Konheiser, Janina Kracht, Anke Kutzschbauch, Volker Lenkeit, Katharina Lewonig, Sophie Lindner, Mechthild Mansel, Julia Janine Melerski, Michael Melerski, Michaela Möller, Jana Morgenstern, Ulrike Mundt, Yuka Origasa, Kerstin Quandt, Katharina Probst, Torsten Rommel, Sandra Rosenstiel, Anne Rosinski, Karen Roßki, Frank Schauseil, Detlef Schweiger, Katharina Seidlitz, Ju Sobing, Ulrich F. Stanke, Gudrun Trendafilov, Anita Voigt, Heike Wadewitz, Alexandra Wegbahn, Karen Weinert, Ines Westenhöfer,  Irene Wieland, Susann Wittwer, Tina Wohlfahrt, Reinhard Zabka.

1818 Zeitsprung 2018 – Ausstellung auf der Festung Königstein endet

C.D. Friedrichs Gemälde „Der Wanderer über dem Nebelmeer“ dient als Ausgangspunkt und Projektionsfläche für die Auseinandersetzung mit dem Werk Friedrichs im Rahmen dieser Ausstellung, die Arbeiten von Veronica von Appen, Rainer Böhme, Willi Boos, Gudrun Brückel, Jürgen Cominotto, Christa Donner, Heinz Ferbert, Jochen Fiedler, Mandy Friedrich, Rita Geißler, Carsten Gille, Kerstin Franke-Gneuss, Petra Graupner, Dirk Großer, Angela Hampel, Winfried Hänel, Christiane Harig, Thomas Hellinger, Heino Hellwig, Frank Herrmann, Mandy Herrmann, Frank Hoffmann, Stella Intchovska, Anton Paul Kammerer, Gabi Keil, Anne Kern, Christian Kirsten, Michael Klose, Janina Kracht, Chris Löhmann, Mechthild Mansel, Frank Mehnert, Michael Melerski/Alexandra Wegbahn; Maja Nagel, Christian Neuber, Lucas Oertel, Hans-Jürgen Reichelt, Gabriele Reinemer, Elisabeth Richter, Karen Roßki, Luc Saalfeld, Frank Schauseil, Gabriele Seitz, Andre Uhlig, Theresa Wenzel und Reinhard Zabka präsentiert.

Neben den zweidimensionalen Werken der Genres Malerei, Zeichnung und Grafik, werden auch plastische Arbeiten und Rauminstallationen gezeigt. Die Ausstellung auf der Festung Königstein, Am Königstein, 01824 Königstein, ist nur noch bis zum 7.10. –  täglich von 9 – 18 Uhr – zu sehen.

Mitglieder des Künstlerbundes Dresden erhalten gegen Vorlage ihres gültigen BBK-Ausweises ermässigten Eintritt (7 €).