ZoomAtelierTalk mit Michaela Möller

Wir möchten wir den Mitgliedern des Künstlerbundes Dresden,  Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Dresden sowie Kunst- und Kulturinteressierten regelmässig die Möglichkeit bieten, an einem Online Meeting in Form eines offenen Diskussionsabends teilzunehmen.

Aktuell stellt ein*e Künstler*in jeweils am zweiten Dienstag eines Monats die persönliche Arbeit vor.  Nach Leonore Adler, Oskar Staudinger und Reinhard Zabka dürfen wir am 13.7. Michaela Möller vor die Kamera bitten. 

Anmeldungen werden unter  berufsverband@kuenstlerbund-dresden.de entgegen genommen.

Sie erhalten dann den Zoom-Link für den Online-Zugang. Wir freuen uns über interessierte Talker*innen und darauf, mit Ihnen und Euch ins Gespräch zu kommen.
Wer ebenfalls Interesse hat, sich im eigenen  Atelier vorzustellen, kann sich gern melden.

(af)

8. KÜNSTLERMESSE DRESDEN – Jetzt bewerben!

Ab sofort können sich professionelle Bildende Künstler:innen und Galerien von Produzent:innen mit nachgewiesenem Dresden-Bezug (Wohn- oder Studienort, Standort),  Mitglieder des Künstelrbundes Dresden für die vom 11. – 13.3. 2022 stattfindende  8. KÜNSTLERMESSE DRESDEN im Deutschen Hygiene-Museum bewerben.  Die Bewerbungsunterlagen finden sich hier (Teilnahmebedingungen) und hier (Bewerbungsbogen) sowie auf der homepage der KÜNSTLERMESSE.

Zoom-Atelier-Talk 2021

Gerade in Zeiten der unfreiwilligen Isolation ist eine Vernetzung und die Aufrechterhaltung des künstlerischen Austausches schwierig. Es fehlt an Veranstaltungen, Vernissagen und der Möglichkeit des spontanen Aufeinandertreffens.

Daher möchten wir den Mitgliedern des Künstlerbundes Dresden und Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Dresden einmal monatlich die Möglichkeit bieten, an einem Online Meeting in Form eines offenen Diskussionsabends teilzunehmen.

Dabei stellt ein*e Künstler*in jeweils am zweiten Dienstag eines Monats die persönliche Arbeit vor.

Nach Leonore Adler und Oskar Staudinger dürfen wir nun am 8.6. Reinhard Zabka vor die Kamera bitten. Den darauf folgenden nachfolgenden Termin bestreitet Michaela Möller (13.7.).

Da die Zahl der Teilnehmenden begrenzt ist, geht es nach der Reihenfolge der Anmeldungen.  Diese werden bis maximal fünf Tage vorher unter  berufsverband@kuenstlerbund-dresden.de entgegen genommen.

Sie erhalten dann den Zoom-Link für den Online-Zugang. Wir freuen uns über interessierte Talker*innen und darauf mit Ihnen und Euch ins Gespräch zu kommen.
Wer ebenfalls Interesse hat, sich im eigenen  Atelier vorzustellen, kann sich gern melden.

(af)

Tandem? Dopplungen? WILLKOMMEN – zu Zweit?

Für ein neues Ausstellungsformat bei dem jeweils neu aufgenommene und Bestandsmitglieder ausstellen, suchen wir einen passenden Titel. Dazu rufen wir unsere Mitglieder zur Ideenfindung auf.

Worum geht es: Unter dem Titel “WILLKOMMEN – NEUE MITGLIEDER” hießen wir ca. zehn Jahre lang – der Titel der Reihe sagt es bereits – unsere Neuaufnahmen WILLKOMMEN. Zwei- bis fünfmal im Jahr stellten sie sich im Rahmen einer Ausstellung mit ihren Werken vor. Dabei lag das Augenmerk zur Vernissage auf Biografie und dem Werdegang, aber auch darauf, mögliche Besonderheiten im Lebenslauf oder im Hinblick auf die künstlerische Arbeit zu thematisieren. Es ging uns, bzw. Geschäftsführerin Antje Friedrich, die die Reihe entwickelte, darum, die neuen Mitglieder als Künstler*innen-Persönlichkeiten kennenzulernen, zu erfahren, wie und bei wem sie ausgebildet wurden, woran sie aktuell arbeiten, was sie umtreibt usw. Der zweite Aspekt lag darin, die neuen Mitglieder und die interessierten Besucher:innen miteinander ins Gespräch zu bringen. So wollten wir dem immer wieder geäußerten Wunsch nach mehr Austausch und Vernetzung der Kolleg:innen nachkommen.

Nun hat eine Arbeitsgruppe des KBD (Antje Friedrich, Katharina Lewonig, Jana Morgenstern, Ulrich F. Stanke) das Format des WILLKOMMEN weiterentwickelt. Die vier bis sieben neuen Mitglieder, die bislang pro Ausstellung vorgestellt werden, sollen sich künftig jeweils ein Künstlerbund(bestands)mitglied auswählen. Mit ihr oder ihm zusammen suchen sie gemeinsam je eine Arbeit des oder der anderen aus. So präsentieren sie sich mit zwei künstlerischen Werken.
Auf diese Art und Weise sollen nicht nur interessante künstlerische Paarungen entstehen sondern auch neue Möglichkeiten zum Kennenlernen und Miteinander ins Gespräch kommen, entstehen.
Wem ein passender Titel für dieses Format einfällt, den bitten wir bis 7.6. um Vorschläge! Ein „Dankeschön“ für den gewählten Vorschlag steht bereit.

Für die nächste Ausstellung such sich folgende neu aufgenommene Mitglieder Partner:innen:

Brian Curling, Svea Duve, Eleonora Nanu, Lisa Pahlke, Doris Titze und
Moritz Jason Wippermann

Mitglied sucht ehrenamtliche Unterstützung bei Projektidee

Unser Mitglied Margarita Kaiser hat uns die Projektidee einer „Straßengalerie“ Bildender zeitgenössischer Kunst im öffentlichen Raum vorgestellt. Das Projekt hat zum Ziel, einen Beitrag zur Kunst im öffentlichen Raum zu liefern, Kunstschaffende durch Sichtbarkeit zu würdigen, den Betrachtenden ein besonderes Erlebnis zu schenken und den öffentlichen Raum mit Bildender zeitgenössischer Kunst attraktiver zu gestalten und aufzuwerten.
Die Vision der Projektskizze wurde im Vorstand als grundsätzlich positiv angesehen. Für ein weiteres Verfolgen und auch für eine mögliche Unterstützung bei der Gewinnung zusätzlicher notwendiger Partner:innen und Fördernder für die Umsetzung, muss die Projektidee jedoch in ein tragfähiges Konzept angepasst und verfeinert werden.

Die Kollegin sucht vor diesem Hintergrund Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die auf ehrenamtlicher Basis gerne an der Ausarbeitung eines vollumfänglichen Konzeptes für die Umsetzung einer „Straßengalerie“ mitarbeiten möchten. Eine Vorstellung der Projekt-Idee finden Sie hier:

https://www.kuenstlerbund-dresden.de/wp-content/uploads/2021/04/Strassengalerie_MKaiser.pdf

Das Dokument kann auch in der Geschäftsstelle abgeholt werden, aufgrund der Pandemie kann aber nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, kann sich gerne bei Frau Kaiser telefonisch oder per Mail melden: Telefon: 0351 – 3100 952; E-Mail: m.r.kaiser@gmx.net

Eigenständiges Atelier in Ateliereinheit in Dresden-Neustadt

Antje Guske sucht eine_n Künstler_in, der/die gerne in ihrer Ateliereinheit ein eigenständiges Atelier mit Gemeinschaftsräumen (Küche, WC) anmieten möchte. Die gesamte Einheit umfasst 79 m² im Ladengeschäft/EG Hoyerswerdaer Str. 31 in der Dresdner Neustadt.

Es gibt zwei Arbeitsräume zzgl. Gemeinschaftsräume: komplett ausgestattete Küche und WC-Raum mit Waschbecken und Fenster. Der Raum ist hell, hat hohe Decken und rückseitig einen Zugang zu einem großen Garten. Die Raumaufteilung ist variabel, es können unterschiedliche Größen genutzt werden, nach Absprache. Der Preis liegt von 200,- € (kleinste Variante) bis 350,- € (das wäre die Hälfte) inkl. Strom und Nebenkosten. Zentralheizung, sehr gute ÖNVP Anbindung. Wer Interesse hat, kann sich direkt mit Antje Guske per Mail in Verbindung setzen: Antje Guske: mailgus@web.de

Passepartout – Schneidemaschine abzugeben

Eine Erfurter Tischlerwerkstatt hat hochwertige eine Passepartoutschneidemaschine (1,10 x 1,10m) ist abzugeben, da die Werkstatt keine Rahmungen mehr anbietet. Preis ist Verhandlungssache. Das Gerät müßte auch abgeholt werden.
Anfragen bitte an Gunnar Schneider: 0172 3618080

Atelier-Zoom-Talk 2021

Gerade in Zeiten der unfreiwilligen Isolation ist eine Vernetzung und die Aufrechterhaltung des künstlerischen Austausches schwierig. Es fehlt an Veranstaltungen, Vernissagen und der Möglichkeit des spontanen Aufeinandertreffens.

Daher möchten wir den Mitgliedern des Künstlerbundes Dresden und Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Dresden einmal monatlich die Möglichkeit bieten, an einem Online Meeting in Form eines offenen Diskussionsabends teilzunehmen.

Dabei stellt ein*e Künstler*in jeweils am zweiten Dienstag eines Monats die persönliche Arbeit vor.

Nach dem ersten Atelier-Zoom-Talk mit der Dresdner Malerin und Grafikerin Leonore Adler dürfen wir nun am 11.5. Oskar Staudinger vor die Kamera bitten. Die nachfolgenden Termine bestreiten  Reinhard Zabka (8.6.) und Michaela Möller (13.7.).

Da die Zahl der Teilnehmenden auf 15 begrenzt ist, geht es nach der Reihenfolge der Anmeldungen.  Diese werden bis maximal fünf Tage vorher unter  berufsverband@kuenstlerbund-dresden.de entgegen genommen.

Sofern noch freie Platze vorhanden sind, erhalten Sie  dann den Zoom-Link für den Online-Zugang.

Wir freuen uns über interessierte Talker*innen und darauf mit Ihnen und Euch ins Gespräch zu kommen. Wer ebenfalls Interesse hat, sich in seinem Atelier vorzustellen, kann sich gern melden.

(af)

Werkdatenbatenbank Bildende Kunst – Protest gegen den Förderstopp

Aufgrund der Tatsache, dass das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus kein Budget für die Werkdatenbank Bildende Kunst Sachsen im Entwurf des kommenden Doppelhaushaltes eingestellt hat, hat der Landesverband Bildende Kunst Sachsen (LBK) in einem offenen Brief an Frau Staatsministerin Barbara Klepsch reagiert und gegen die Entscheidung protestiert.

Zusammen mit dem LBK und den Regionalverbänden hat sich der Künstlerbund Dresden nun an einer Postkartenaktion beteiligt, mit der auf das Projekt hingewiesen und aufgefordert wird, sich für den Erhalt einzusetzen. Dabei können Absender_innen entscheiden, an welche_n Fraktionsvorsitzende_n die Karte adressiert wird.
(af)

WILLKOMMEN – Neue Mitglieder 2021

Anita Rempe: Gefahr. Öl/LW, 2021

Die zweite WILLKOMMEN-Ausstellung dieses Jahres ist seit 29.3. in der Geschäftsstelle zu sehen. Sie zeigt Druckgrafik von Biliana Vardjeva-Winkler, in fotografisches Triptychon von Steffen Lipski und zwei malerische Arbeiten von Nancy Hammermeister.  Anita Rempe stellt sich mit vier Klein- und Mittelformaten vor, die allesamt in Öl auf Leinwand gearbeitet sind.

Biliana Vardjeva-Winkler

 

Nancy Hammermeister

 


Steffen Lipski

 


Sebastian Behner-Bestier

Zwei verschiedene Techniken hat Sebastian Behner Bestier gewählt: Er stellt sich mit einer kleinen Plastik sowie einem großformatigen malerischen Werk vor.

Ob bzw. ab wann ein Besuch vor Ort möglich ist, hängt von den jeweils aktuell geltenden Corona-Bestimmungen ab. Derzeit können entsprechend dem Hygienekonzept des KBD Termine für Besuche vergeben werden. Dazu  wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.
(af)