Moussa Mbarek: Sprache der Hände – Das Warten auf Leben

Im Rahmen der Interkulturellen Tage präsentieren wir Arbeiten von Moussa Mbarek.

Welche Freiheit hat die Kunst zwischen Religion und Politik? Welchen Einfluss hat die Kunst auf die Politik? Welchen Beitrag kann Kunst im politischen Diskurs leisten?

Moussa Mbareks Werke beschäftigen sich mit der kulturellen Vielfalt seines Volkes und dem politischen Genozid an den Tuareg. Ein nomadisches Volk, welches sich seit tausenden Jahren in der Sahara bewegt und heute in Mali, Niger, Algerien und Libyen beheimatet ist.

Außerdem sind seine Werke Ausdruck eines von politischer Diskriminierung, persönlicher Ausgrenzung und Verfolgung geprägten Lebens. Dieses ausweglose Leben und die Verschärfung der politischen Verhältnisse in seiner Heimat Libyen haben Moussa Mbarek vor fünf Jahren zur Flucht gezwungen.

Auch diese Erfahrungen spiegeln seine Bilder wieder. Der Kampf um die Anerkennung seiner Rechte als Staatenloser begleitet ihn bis zum heutigen Tag.

Eröffnung am 1. Oktober 2021 um 18 Uhr
Ausstellung vom 2.10. bis 22.11.2021

Vorbehaltlich der geltenden Corona-Bestimmungen ist dienstags und donnerstags von 9:30 – 13 und 14 – 17 Uhr sowie zu den „offenen ateliers dresden“ am 21.11. von 10 – 18 Uhr geöffnet.

Auf Grund der aktuellen Coronaverordnung wird die Ausstellung als 3G Veranstaltung stattfinden. Halten sie daher einen entsprechenden Nachweis bereit. Zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung kann die Corona-Warn-App genutzt werden. Alternativ kann die Erfassung auch analog erfolgen.

WILLKOMMEN – Zu Zweit

WOOF von Lisa Pahlke und Matthias Lehmann
Am 10.8. um 18 Uhr eröffneten wir unsere Ausstellung mit neuen Mitgliedern in einem nigelnagelneuen Format:

Fünf frisch in den Künstlerbund aufgenommene Kolleg:innen haben sich je ein Bestandsmitglied und beide gemeinsam dann Werke ausgesucht, mit denen sie sich zusammen vorstellen. Bis zum 21.9. sind nun Arbeiten folgender Künstler:innen ausgestellt:

Brian Curling + Ines Beyer
Eleonora Nanu + Ulrike Mundt
Lisa Pahlke + Matthias Lehmann
Doris Titze + Jens Küster

Moritz Jason Wippermann + Jörn Diederichs

 

Herausgekommen sind spannende Paarungen und – auf dem Foto zu sehen – sogar eine Gemeinschaftsarbeit!

Die Installation “WOOF” von Lisa Pahlke und Matthias Lehmann  ist anlässlich unserer Ausstellung entstanden.

Kolleg:in für Midijob gesucht

Für 10 – 12 Wochenstunden sucht der Künstlerbund ab 1.10. 2021 oder später eine:n Mitarbeiter:in zur Unterstützung der Geschäftsführung und für Projektmanagement. Der Job ist zunächst befristet, hier findet sich die komplette Ausschreibung.
Wir sind gespannt und freuen uns auf interessierte Bewerber:innen!

Auch ein Minijob ist für den Monat September (ggf. auch Oktober) zu vergeben. Hier gehts v.a. um Büroorganisation und die Vorbereitung von Jurysitzungen. Hier reicht eine kurze formose Email an berufsverband@kuenstlerbund-dresden .de

Entwicklung von Exponaten zum Thema KI

Zusammen mit FSD – Fahrzeugsystemdaten GmbH Dresden schreibt der Künstlerbund Dresden die Entwicklung von Exponaten gemeinsam mit Mitarbeiter:innen der Firma aus, die sich mit dem Thema der Künstlichen Intelligenz (KI) beschäftigen.
Beteiligen können sich Mitglieder des Künstlerbundes Dresden und Künstler:innen, die über eine Arbeitsmöglichkeit für mehrere Personen im Großraum Dresden verfügen.
Die vollständige Ausschreibung findet sich hier.

Diskussionsrunde zu (Arbeits-)Bedingungen Bildender Künstler:innen

Wie sehen gute Arbeits- und Lebensbedingungen für freischaffende Künstler*innen aus? Welche Handlungsmöglichkeiten hat die Politik, um die Ist-Situation zu verbessern? Wie muss Kulturförderung weiterentwickelt werden? Was muss bei den Regelungen zu sozialen Absicherungsmöglichkeiten und der Arbeitslosenversicherung geändert werden, damit auch Künstler*innen fair daran partizipieren können? Was kann die Gesellschaft aus Modellen künstlerischer Arbeit lernen?

Darüber diskutieren am 28.7. von 19:30 – 21:30 Uhr in der Blauen Fabrik (Eisenbahnstr. 1, 01097 Dresden):

– Cindy Hammer, Tänzerin und Choreografin, go plastic company
– Christian Rätsch, Bildender Künstler, Vorsitzender des Künstlerbundes Dresden e.V.
– Milko Kersten, Dirigent, Präsident des Sächsischen Musikrates
– Erhard Grundl, kulturpolitischer Sprecher der bündnisgrünen Bundestagsfraktion
Die Moderation hat Claudia Maicher, kulturpolitische Sprecherin der bündnisgrünen Landtagsfraktion, Vorsitzende des Ausschusses für Wissenschaft, Hochschule, Medien, Kultur und Tourismus inne.

Kunstaktion RadKunstWurf: Künstler:innen gesucht

Der Dresdner LackStreicheKleber e.V. sucht für die Kunstaktion RadKunstWurf Beiträge von lokalen & regionalen Künstler*innen zum Motto Fahrradkorso.

RadKunstWurf
Bereits zum zweiten Mal sollen in Dresden Kunstwerke von einem Fahrradkorso aus an Bewohner*innen & Besucher*innen der Stadt Dresden verteilt werden. Für RadKunstWurf werden eingereichte Beträge ausgestellt und in Form von Kunstrollen an ein zufälliges Publikum vom Fahrrad aus verteilt.
Im vergangenen Jahr wurden im Rahmen von Papergirl Dresden über 150 Kunstrollen in Dresden von Radbegeisterten verteilt. Die Aktion erhielt viel Aufmerksamkeit und positive Rückmeldungen. Deshalb folgt 2021 eine Neuauflage, diesmal mit dem Titel “RadKunstWurf”.

Teilnahmebedingungen
Künstler*innen aus dem Großraum Dresden und mit Bezug zur Stadt Dresden sind eingeladen, Beiträge unter dem Motto “Fahrradkorso” einzureichen. Unter diesem Motto versteht der Verein Werke, die das Thema Radfahren in Gruppe oder zu zweit behandeln.
Es sind alle grafischen Stile zugelassen – von abstrakt über gegenständlich, von detailliert bis skizzenhaft. Die Werke können analog oder digital hergestellt sein. Wichtig ! Der Beitrag muss sich digital vervielfältigen* lassen. Die Größe des eingereichten Entwurfs muss mindestens A3 in 300dpi sein. Der Beitrag kann als JPG, PNG, TIFF oder PDF eingereicht werden.
Für von der Jury ausgewählte Werke erhaltet ihr einmalig eine Honorar in Höhe von 238€ ( inkl 19%Mwst.) gegen eine steuerlich anerkannte Rechnung.
DIe Teilnehmenden willigen damit ein, dass der Entwurf für die Kunstaktion einmalig in einer Auflage von maximal 50 Stück vervielfältigt wird. Außerdem finden die prämierten Entwürfe Verwendung in der Öffentlichkeitsarbeit der Kunstaktion RadKunstWurf.

Einsendeschluss:  14.Juli 2021
Alle Einreichungen bitte an: info@lackstreichekleber.de schicken. Der Verein bittet darum, auch Information zur künstlerischen Arbeit der Bewerber:innen zu bekommen (Link zu einer Website oder ein Profil in den sozialen Netzwerken ist auch ausreichend). “Falls eure Werke nicht im Netz zu finden sind, könnt ihr auch ein PDF-Dokument über wetransfer zusenden. Ihr werdet bis zum 18. Juli über eure Teilnahme informiert. Es gibt keine Garantie auf Teilnahme am Projekt. DANKE für euer Interesse !”

RadKunstWurf ist gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden und wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.

* In Ausnahmen sind auch analoge Vervielfältigungstechniken möglich – z.B. Siebdruck

 

ZoomAtelierTalk mit Michaela Möller

Wir möchten wir den Mitgliedern des Künstlerbundes Dresden,  Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Dresden sowie Kunst- und Kulturinteressierten regelmässig die Möglichkeit bieten, an einem Online Meeting in Form eines offenen Diskussionsabends teilzunehmen.

Aktuell stellt ein*e Künstler*in jeweils am zweiten Dienstag eines Monats die persönliche Arbeit vor.  Nach Leonore Adler, Oskar Staudinger und Reinhard Zabka dürfen wir am 13.7. Michaela Möller vor die Kamera bitten. 

Anmeldungen werden unter  berufsverband@kuenstlerbund-dresden.de entgegen genommen.

Sie erhalten dann den Zoom-Link für den Online-Zugang. Wir freuen uns über interessierte Talker*innen und darauf, mit Ihnen und Euch ins Gespräch zu kommen.
Wer ebenfalls Interesse hat, sich im eigenen  Atelier vorzustellen, kann sich gern melden.

(af)

8. KÜNSTLERMESSE DRESDEN – Jetzt bewerben!

Ab sofort können sich professionelle Bildende Künstler:innen und Galerien von Produzent:innen mit nachgewiesenem Dresden-Bezug (Wohn- oder Studienort, Standort),  Mitglieder des Künstelrbundes Dresden für die vom 11. – 13.3. 2022 stattfindende  8. KÜNSTLERMESSE DRESDEN im Deutschen Hygiene-Museum bewerben.  Die Bewerbungsunterlagen finden sich hier (Teilnahmebedingungen) und hier (Bewerbungsbogen) sowie auf der homepage der KÜNSTLERMESSE.

Zoom-Atelier-Talk 2021

Gerade in Zeiten der unfreiwilligen Isolation ist eine Vernetzung und die Aufrechterhaltung des künstlerischen Austausches schwierig. Es fehlt an Veranstaltungen, Vernissagen und der Möglichkeit des spontanen Aufeinandertreffens.

Daher möchten wir den Mitgliedern des Künstlerbundes Dresden und Studierenden der Hochschule für Bildende Künste Dresden einmal monatlich die Möglichkeit bieten, an einem Online Meeting in Form eines offenen Diskussionsabends teilzunehmen.

Dabei stellt ein*e Künstler*in jeweils am zweiten Dienstag eines Monats die persönliche Arbeit vor.

Nach Leonore Adler und Oskar Staudinger dürfen wir nun am 8.6. Reinhard Zabka vor die Kamera bitten. Den darauf folgenden nachfolgenden Termin bestreitet Michaela Möller (13.7.).

Da die Zahl der Teilnehmenden begrenzt ist, geht es nach der Reihenfolge der Anmeldungen.  Diese werden bis maximal fünf Tage vorher unter  berufsverband@kuenstlerbund-dresden.de entgegen genommen.

Sie erhalten dann den Zoom-Link für den Online-Zugang. Wir freuen uns über interessierte Talker*innen und darauf mit Ihnen und Euch ins Gespräch zu kommen.
Wer ebenfalls Interesse hat, sich im eigenen  Atelier vorzustellen, kann sich gern melden.

(af)

Tandem? Dopplungen? WILLKOMMEN – zu Zweit?

Für ein neues Ausstellungsformat bei dem jeweils neu aufgenommene und Bestandsmitglieder ausstellen, suchen wir einen passenden Titel. Dazu rufen wir unsere Mitglieder zur Ideenfindung auf.

Worum geht es: Unter dem Titel “WILLKOMMEN – NEUE MITGLIEDER” hießen wir ca. zehn Jahre lang – der Titel der Reihe sagt es bereits – unsere Neuaufnahmen WILLKOMMEN. Zwei- bis fünfmal im Jahr stellten sie sich im Rahmen einer Ausstellung mit ihren Werken vor. Dabei lag das Augenmerk zur Vernissage auf Biografie und dem Werdegang, aber auch darauf, mögliche Besonderheiten im Lebenslauf oder im Hinblick auf die künstlerische Arbeit zu thematisieren. Es ging uns, bzw. Geschäftsführerin Antje Friedrich, die die Reihe entwickelte, darum, die neuen Mitglieder als Künstler*innen-Persönlichkeiten kennenzulernen, zu erfahren, wie und bei wem sie ausgebildet wurden, woran sie aktuell arbeiten, was sie umtreibt usw. Der zweite Aspekt lag darin, die neuen Mitglieder und die interessierten Besucher:innen miteinander ins Gespräch zu bringen. So wollten wir dem immer wieder geäußerten Wunsch nach mehr Austausch und Vernetzung der Kolleg:innen nachkommen.

Nun hat eine Arbeitsgruppe des KBD (Antje Friedrich, Katharina Lewonig, Jana Morgenstern, Ulrich F. Stanke) das Format des WILLKOMMEN weiterentwickelt. Die vier bis sieben neuen Mitglieder, die bislang pro Ausstellung vorgestellt werden, sollen sich künftig jeweils ein Künstlerbund(bestands)mitglied auswählen. Mit ihr oder ihm zusammen suchen sie gemeinsam je eine Arbeit des oder der anderen aus. So präsentieren sie sich mit zwei künstlerischen Werken.
Auf diese Art und Weise sollen nicht nur interessante künstlerische Paarungen entstehen sondern auch neue Möglichkeiten zum Kennenlernen und Miteinander ins Gespräch kommen, entstehen.
Wem ein passender Titel für dieses Format einfällt, den bitten wir bis 7.6. um Vorschläge! Ein „Dankeschön“ für den gewählten Vorschlag steht bereit.

Für die nächste Ausstellung suchen sich folgende neu aufgenommene Mitglieder Partner:innen:

Brian Curling, Eleonora Nanu, Lisa Pahlke, Doris Titze und
Moritz Jason Wippermann