Gesprächsrunden für Bildende Künstler*innen

Stipendien für (Allein-)Erziehende, Projekte im Ausland oder Erfahrungsaustausch zu Galerievertretungen – es gibt Unmengen an Themen, über die sich Künstler*innen gern mal austauschen möchten.

Deshalb planen wir eine lockere monatliche Gesprächsrunde in unserem neuen Seminarraum, die jedes Mal ein anderes Thema in den Fokus nimmt.

Ideen dafür und schon einen Vorschlag für einen Termin? Interessierte, die dann auch die Verantwortung für den Nachmittag oder Abend übernehmen (Stühle stellen, falls nötig: Gesprächsleitung u.Ä.), melden sich gern in der Geschäftsstelle. Den Auftakt machen Sophie Lindner und Susan Donath mit dem Thema “(Allein-)Erziehende und Reisestipendien” am  12.3. um 11 Uhr.

Instagram als Möglichkeit der künstlerischen Selbstvermarktung

Weiterbildung für Künstler*innen

Weiterbildung für Bildende Künstler*innen
Am 21.2. bietet der Künstlerbund Dresden e.V. von 17 Uhr im  Seminarraum der Geschäftsstelle KBD (Hauptstraße 34, Dresden) eine Veranstaltung an, die sich mit dem Onlinedienst Instagram beschäftigt.
Der Künstler Christian Rätsch erläutert und demonstriert dabei v.a. die folgenden Punkte:

1. Was ist Instagram, wie richte ich ein (künstlerisches) Nutzer-Profil ein? Worin bestehen Unterschiede zwischen privatem und Business-Profil Funktionen der App
2. Wie erreiche ich mein Publikum?  Anderen Nutzer*innen/Institutionen folgen , Prinzipien und Funktionsweisen von: Hashtags und @-Mentions

Nach einer Pause geht es im zweiten Teil um die Frage
Was möchte ich zeigen? Was sind die verschiedenen Wege, Instagram künstlerisch zu nutzen. Wie kann ich es als Erweiterung bereits bestehender Marketingmöglichkeiten (eigene Webseite) genutzt nutzen.
Darüber hinaus geht es innerhalb der Veranstaltung um rechtliche Fragen (Urheberrecht, Persönlichkeitsrecht, Abtretung der Nutzungsrechte an Instagram/facebook).

Die Veranstaltung dauert ca. zwei bis drei Stunden. Sie kostet für Mitglieder des Künstlerbundes 5 €, für Gäste 10 €.

 

30 Jahre Künstlerbund: Ausschreibung zur Ausstellung in der Städtischen Galerie

Anlässlich des 30jährigen Bestehens des Künstlerbundes Dresden e.V. im kommenden Jahr plant der Künstlerbund Dresden in Kooperation mit der Städtischen Galerie Dresden eine Ausstellung in den Räumen der Städtischen Galerie vom 6.6. bis 6.9.2020 in Dresden.

Neben dem historischen Kontext des Jubiläums geht es darum, die vielfältigen künstlerischen Positionen innerhalb des Künstlerbundes zu zeigen. Es ist daher geplant, den Ausstellungsraum (Areal für Sonder- und Wechselausstellungen) in fünf Bereiche zu gliedern. Jedem dieser Bereiche ist gedanklich eine Farbe zugeordnet. Diese Farbe sollte sich inhaltlich oder farblich in den künstlerischen Arbeiten widerspiegeln. Es handelt sich um die Farben Weiß, Gold, Pink, Grün, Schwarz. Alle künstlerischen Richtungen und Gattungen sind zur Ausschreibung zugelassen und erwünscht.

Die Mitglieder des Künstlerbundes Dresden e.V. können sich bis zum 15.2.2020 für die Ausstellung in der Städtischen Galerie mit einer oder zwei Arbeiten bewerben. Es ist eine Teilnahmebedingung, seine künstlerischen Arbeiten einer der Themen-Farben zuzuordnen und diese Zuordnung mit einem kurzen Text zu begründen. Die potenzielle zweite Arbeit kann der gleichen Farbe oder einer anderen Farbe zugeteilt werden. Alle zweidimensionalen Arbeiten müssen im Fall einer Auswahl gerahmt bzw. direkt anhängbar sein, bei dreidimensionalen Arbeiten gilt das gleiche für eventuelle Sockel und im Fall von Neuen Medien sind die technischen Geräte mitzubringen oder bedingt Absprachen möglich.

Fragen zur Ausschreibung können an Susan Donath per Mail unter info@susandonath.com gestellt werden.

Über die Auswahl der Arbeiten entscheidet eine Fachjury Ende Februar 2020.

Wer technisch nicht dazu in der Lage ist, sich über die Internetadresse zu bewerben, kann sich telefonisch bei der Geschäftsstelle des Künstlerbundes melden.

DIE BEWERBUNGSFRIST IST ABGELAUFEN!

WIR BEDANKEN UNS BEI ALLEN BEWERBER*INNEN!


 

Beratung zur Sächsischen Werkdatenbank

Am 3.3. um 9:30 Uhr, kann die nächste Beratung zur Künstler*innendatenbank wahrgenommen werden.

In der Werkdatenbank können alle Kunstschaffenden in Sachsen ihr Werkverzeichnis anlegen. Wie man sich dort anmeldet, wie die Daten eingepflegt werden können und welche Möglichkeiten der Unterstützung es bei Sichtung, Katalogisierung und fotografischer Erfassung gibt, erklärt unsere Kollegin Susanne Magister.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, aber möglich und sinnvoll. Kontakt und Information: s.magister@lbk-sachsen.de