SCREENING: „Girl, you should smile more“.

Im Rahmen der 1. Lange Nacht der Frauen* in Dresden zeigt der Künstlerbund Dresden die performative Videoarbeit der Dresdner Künstlerin Lisa Maria Baier mit dem Titel „Girl, you should smile more“.

Bereits einige Tage zuvor am Internationalen Frauentag am 8. März 2020 gezeigt, besteht die Arbeit aus zusammengesetzten Clips von Frauen, welche an Orten ihrer Wahl aus Gründen ihrer Wahl schreien. So kurz oder so lang sie wollen. Ob in Gruppen oder allein.

Die Künstlerin sagt über Ihre Arbeit selbst:

„Wertvolle Qualitäten von Frauen werden im allgemeinen auf soziale Kompetenzen runtergebrochen. So gehören Kommuniktionsfähigkeit, Einfühlungsvermögen und Unkompliziertheit zu den am meist geforderten Eigenschaften einer Frau. Frauen werden nicht mit diesen Eigenschaften geboren. Vielmehr wachsen sie in vorherrschende Rollenbilder hinein und die – das beweisen die Klischees über Frauen – sehen sie als familienbewusst und emotional.

Welche Anstrengung es bedeutet dies Tag für Tag, ob im Arbeitsalltag oder in Freundes-und Familienkreis mit Konsequenz durchzuziehen, können nur Frauen verstehen. Doch jede hat das Recht darauf schlechte Laune zu haben, zornig zu sein und „kompliziert“. Das ist wichtig um Grenzen zu demonstrieren. Ein Schreien dient dann zum Beispiel der Erlangung der Dominanz, der Einschüchterung oder der Verteidigung. Auch eine intensive Aufforderung zum Handeln kann durch Schreien geäußert werden. Auf alle Fälle ist ein Schrei ein ehrliches, persönliches Signal, welches sich nicht fälschen lässt.“

Lisa Maria Baier wurde 1988 in Görlitz geboren und studiert seit 2010 an der HfBK Dresden. Seit 2017 ist sie Meisterschülerin bei Prof. Wolfram Adalbert Scheffler. Für Aufsehen sorgte ihr Projekt „Art for Humanism“ das 2019 im Lipsiusbau in Dresden stattfand. In dieser Aktionswoche wurden über 200 „gespendete“ Kunstwerke aus der ganzen Welt ausgestellt und es fanden verschiedene Diskussionsrunden und Gastvorträge (u.a. mit Aktionskunst-Kollektiv „PENG!“) statt. So wollten sich Kunstschaffende aus der ganzen Welt gegen die rechte Wende in Kultur und Gesellschaft positionieren.

Wir freuen uns über möglichst viele Besucher*innen am 13. März 2020 von 18 bis ca. 20 Uhr in der Geschäftsstelle auf der Hauptstraße 34 (Eingang Ritterstraße)!

Mehr Informationen zur Künstlerin erhalten Sie unter: https://www.lisamariabaier.de/

(Bild: Philine Schlick, Neustadtgeflüster)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.